Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Forschung Arbeitsbereiche Waldwirtschaft und ländliche Entwicklung Alle Projekte Arbeitsbereich Waldwirtschaft und ländliche Entwicklung Walddynamik nach Nutzung in tropischen Wäldern: Naturverjüngung und Wachstum der Wirtschaftsbaumarten in Südostkamerun
Artikelaktionen

Walddynamik nach Nutzung in tropischen Wäldern: Naturverjüngung und Wachstum der Wirtschaftsbaumarten in Südostkamerun

abgeschlossen 10/2010

Zusammenfassung

Im Rahmen dieser Doktorarbeit soll grundlegende waldbauliche Information für eine nachhaltige Bewirtschaftung tropischer Tieflandregenwälder in Kamerun zusammengetragen werden. Eine Nachhaltige Nutzung tropischer Regenwälder ist in vielen Fällen aufgrund der besonderen ökonomischen und sozialen Bedingungen nicht möglich. Oftmals mangelt es jedoch auch an grundlegender technischer Information. Zum Beispiel gibt es für die meisten Gebiete, in denen tropische Regenwälder für eine nachhaltige Nutzung vorgesehen sind, keine verlässlichen Zahlen über den Zuwachs der Hauptwirtschaftsbaumarten. Somit basieren die vorgesehenen Einschlagszyklen nur auf groben Schätzungen. Dies ist zum einen mit den Problemen der Betreuung langfristiger Versuchsflächen zu begründen, zum anderen damit, dass in vielen Teilen der Tropen, keine Jahrringuntersuchungen anstelle von wiederholten Zuwachsmessungen durchgeführt werden können. In diesem Fall, finden die Untersuchung an laubabwerfenden Wirtschaftsbaumarten statt, die deutliche Jahrringe ausbilden: Entandrophragma cylindricum, Entandrophragma utile, Entandrophragma candollei, Erytrophleum ivorense und Milicia excelsa. Jahrringuntersuchungen finden an Holzleisten von den Stümpfen gefällter Bäume sowie an Bohrkernen statt. Gleichzeitig wird der Verjüngungserfolg der Hauptwirtschaftsbaumarten in den exploitierten Wäldern untersucht. Die Verjüngungsuntersuchungen konzentrieren sich auf die Umgebung von Lücken, die durch die Holzernte entstehen. Diese nehmen nur einen sehr geringen Teil der Fläche ein, da im Durchschnitt nur 1 Baum / 2 ha in diesen Konzessionen genutzt wird.

Die Republik Kamerun verfügt über 23,9 Mio. ha Wälder (FAO, 2000). Die darin enthaltenden immergrünen Feuchtwälder (5,3 Mio. Hektar) und die halbimmergrünen Feuchtwälder (12,2 Mio. Hektar) bilden einen wichtigen Teil des Feuchtwaldareals im Kongobecken (ONADEF, 1999). Diese Feuchtwälder befinden sich im Süden des Landes und sind seit einigen Jahrzehnten die Basis einer starken Holzindustrie. Südostkamerun, wo die Untersuchungen für diese Arbeit stattfinden, ist das Kerngebiet der Waldnutzung in Kamerun.

Projektbearbeitung:Nzogang André
Projektbetreuung:Prof. Dr. J. Bauhus
Kooperationspartner:Prof. Dr. M. Worbes, Univ. Göttingen
— abgelegt unter: ,
Benutzerspezifische Werkzeuge