Uni-Logo
Sections
You are here: Home News & Events Forstwissenschaftler bezweifeln die Einstufungen der Invasivität einiger eingeführter Baumarten durch das Bundesamt für Naturschutz in einem offenen Brief
Document Actions

Forstwissenschaftler bezweifeln die Einstufungen der Invasivität einiger eingeführter Baumarten durch das Bundesamt für Naturschutz in einem offenen Brief

— filed under:

Offener Brief deutscher Forstwissenschaftler vom 04.Juni 2014 an das BfN:
   

 

Erhebliche Zweifel an der naturschutzfachlichen Invasivitätsbewertung einiger forstlich relevanter Baumarten

 

Invasive Pflanzen-­ und Tierarten können die biologische Vielfalt negativ beeinflussen. Eine vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) beauftragte Autorengruppe hat erstmalig eine bundesweite naturschutzfachliche Bewertung von in Deutschland lebenden gebietsfremden Gefäßpflanzen vorgelegt (BfN-­Skripte 340, 352). Nach ihren Ergebnissen sind einige Gehölzarten, darunter die forstlich kultivierten Baumarten Douglasie, Roteiche, Weymouthskiefer, Robinie und Hybridpappe,l als „invasive Arten“ anzusehen, die nachweislich heimische Arten gefährden sollen. Sie werden einer „Schwarzen Liste“ zugeordnet, für die ein spezielles, bundesweites Management zur Kontrolle und Ausbreitungsbegrenzung vorgesehen ist. 

Die Forstwirtschaft wird neben dem Gartenbau als Einfuhrvektor für die Ausbreitung von „invasiven Gehölzarten“ genannt und dafür verantwortlich gemacht.

 

   
den ganzen Artikel lesen   

 

 

 

Personal tools